Blog

Allgemein

Rezension zu Hope von Peer Martin

Ich bedanke mich wieder einmal für eine Leserunde bei #lovelybooks, die ich so auch noch nicht hatte, denn eigentlich war ich kurz davor das Buch abzubrechen, oder es in die Ecke zu schmeißen, aber ich tat es nicht und das kam dabei heraus:

Klappentext: Natürlich war es verrückt. Das ganze Projekt. Sie alle haben geglaubt, dass ich scheitern würde, meine Eltern, meine Freunde. Dass niemand mit mir über die Wahrheit reden würde. Niemand mich mitnehmen würde auf diese Flucht in die USA. Aber ich war entschlossen: Ich würde der Erste sein. Oh Mann, was wusste ich damals schon? Nichts!

Nicht, wie man auf einen Baum  im Amazonas Dschungel klettert, und nicht dass man auf Zugdächern festgebunden fahren muss, um nicht herunter zufallen, falls man einschläft. Nicht einmal dass es HOPE gab. Ein Kind, dessen Hand mein Leben veränderte.

EIN KIND;DASS EIN TÖDLICHES GEHEIMNIS IN SICH TRUG EINE ABENTEUERREISE VON SÜDAFRIKA BIS IN DIE USA UND SCHLIEßLICH NACH KANADA- ATEMBERAUBEND-SCHOCKIEREND SCHONUNGSLOS UND BRANDAKTUELL

Flucht und dessen Ursachen in einem Buch sachlich erklärt, nicht nur für Jugendliche wichtig

ich hatte mehrfach vor, dieses Buch zu schließen und es unvollendet ins Bücherregal zu legen, aber mein Bach sagte was anderes und es sollte mich nicht täuschen.

Hope ist ein somalisches Mädchen, als Junge getarnt, welches sich in Südafrika einem Kanadier anschließt, um nach Amerika zu kommen.

Diese Reise wird mehr als nur eine Story, die der Kanadier Mathis eigentlich vor hat, denn er will ausbrechen, aus dem Frust des Lebens, berühmter Journalist werden und eigentlich nur zum Bilder machen ist er unterwegs.

Dass er dabei mehrfach sich und das Leben von Hope, die sich später als Mädchen entpuppt. vor Verfolgern wie Mafia, Somalischen  Kriegern und Söldnern retten muss, ahnen beide nicht.

Denn in diesem Buch wird nicht nur die Flucht, sondern auch die Ursache dessen eindrucksvoll beschrieben und dargestellt.

Was mich aber abhält 5 volle Punkte zu geben, hatte einfache Gründe.

1 Punkt war, dass das Buch am Anfang recht langweilig daherkommt, sehr kompliziert geschrieben ist und dann in der Mitte des Buches auch mehr Rechtschreibfehler beinhaltet und ich mich sehr quälen musste, um in die Story des Buches zu kommen.

Was das Buch aber trotzdem als lesenswert macht, ist die Story des Buches selbst, denn der Titel sagt es schon HOPE ist nicht nur ein Wort und es beschreibt die Ursachen der Flucht vieler Menschen heutzutage, und deshalb sollten es nicht nur junge, sondern alle Menschen lesen

https://www.lovelybooks.de/autor/Peer-Martin/Hope-2000867170-w/rezension/2324679072/

 

9783791501390_1553589289000_xxl.jpg

Allgemein

„eine Frau von Ost nach West „Zeit für Veränderungen, aber ändert sich wirklich etwas?

Ich habe meine Autobiographie „eine Frau von Ost nach West“ vor gut 3 Jahren geschrieben, aber was jetzt nachdem die Afd in den Bundestag einzog, hier abgeht, kann und will ich nicht dulden

Britta Banowski Autorin und Naturheilkundlerin

In Hinblick auf den Terroranschlag auf #jüdischeSynagoge in#Halle/saale kann ich nur immer wieder betonen, Ihr solltet meine Biografie #eineFrauvonOstnachWest lesen, denn dort steht geschrieben, wie es zu der Amoktat überhaupt kam, und auch die Gründe, warum rechts populistische Hetze sich jetzt in Deutschland breit macht.

Das Thema ist nicht neu, aber es wird in den letzten Jahren immer krasser, was man in Bussen, Bahnen auf der Straße, in der Kneipe nebenan oder auch sonst hören muss.

Ich wuchs in Schwedt einer Provinzstadt an der polnischen Grenze auf, und das rechte Gewalt schon immer klein geredet wurde, musste ich fast am eigenen Leib erfahren damals 1993, wo rechter Terror durch die Straßen der Stadt zog, sich jeder, der nicht deutsch sprach, vor Basballschlägern nicht sicher war, einmal hat es meinen Sohn und mich fast erwischt, als wir spazieren gingen, Im Geisterstadtteil WK7, denn die Leute waren abgewandert, wegen der fehlenden Jobs…

Ursprünglichen Post anzeigen 125 weitere Wörter

Allgemein

„eine Frau von Ost nach West „Zeit für Veränderungen, aber ändert sich wirklich etwas?

In Hinblick auf den Terroranschlag auf #jüdischeSynagoge in#Halle/saale kann ich nur immer wieder betonen, Ihr solltet meine Biografie #eineFrauvonOstnachWest lesen, denn dort steht geschrieben, wie es zu der Amoktat überhaupt kam, und auch die Gründe, warum rechts populistische Hetze sich jetzt in Deutschland breit macht.

Das Thema ist nicht neu, aber es wird in den letzten Jahren immer krasser, was man in Bussen, Bahnen auf der Straße, in der Kneipe nebenan oder auch sonst hören muss.

Ich wuchs in Schwedt einer Provinzstadt an der polnischen Grenze auf, und das rechte Gewalt schon immer klein geredet wurde, musste ich fast am eigenen Leib erfahren damals 1993, wo rechter Terror durch die Straßen der Stadt zog, sich jeder, der nicht deutsch sprach, vor Basballschlägern nicht sicher war, einmal hat es meinen Sohn und mich fast erwischt, als wir spazieren gingen, Im Geisterstadtteil WK7, denn die Leute waren abgewandert, wegen der fehlenden Jobs und wer zu Hause blieb, zerstörte seine Umwelt.

Aber #Schwedt machte es anders, und sorgte mit Öffentlichkeit dafür, dass die rechte Szene in Schwedt abebbte.

Bis dann 2018 die AFD auf den Plan kam und sich den Platz in die Köpfe der Menschen eingrub und dadurch auch in den Landtag und in den Bundestag einziehen konnte.

Aber geändert hat sich bis vor kurzem noch nichts, ich möchte hier noch einmal betonen, wer die Menschen im Osten immer noch vergisst, vergaß einmal, dass es 1929 und in den Jahren danach auch ganz langsam anfing, und so kann es wieder geschehen, dass rechter Terror gewinnt.

SORGT ENDLICH DAFÜR; DASS DIE MENSCHEN SICHER SEIN KÖNNEN, AUCH IN MATERIELLER ART; DANN WIRD ES BALD KEINE RECHTE GEWALT MEHR GEBEN!

Download.jpg

Allgemein

Hurra, endlich ist „Peter, der kleine Katzenkommissar“ wieder da, in Neuauflage vom @Papierfresserchen-Verlag

Lange genug hat es gedauert, nun ist der sprechende Kater, und tierischer Ermittler wieder da.

Zwar erst mit seinem ersten Fall, aber ich kann Euch beruhigen, es wird jedes Jahr ein Teil dazu kommen, denn es sind insgesamt 3

Hier ist der Link zum Buch, welches man bestellen kann, ich freue mich auf viele Fans und Follower und vielen Rezensionen. für letztere bitte den Verlag kontaktieren

Und dieses Mal sogar neu lektoriert und korrigiert vom #papierfresserchen-MTM-Verlag

https://www.papierfresserchen.de/epages/64282966.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64282966/Products/1123

1123 Peter, der kleine Katzenkommissar

Allgemein

Blog zu Makramee

Makramee ist eine alte Knüpftechnik und die habe ich schon als Kind gelernt, damals mit meiner Mutter stellte ich Blumenampeln her, heute zieren meine kleinen Eulen per Schlüsselanhänger viele Autobesitzer oder Freunde haben schon eine.

Und wer auch so eine kleine Eule,als Zeichen der Weisheit und des Schutzes braucht, kann sie ganz leicht bei mit bekommen über meinen eigenen Etsy-Shop, den ich hier mal in eigener Sache bewerbe.

Hier geht’s zum Link: https://www.etsy.com/de/shop/NAYOUA?ref=seller-platform-mcnav

Also wer noch ein kleines Geschenk sucht für einen guten Freund, oder der Freundin ist mit ihr immer richtig

70446150_1133774946823109_4863425596518039552_o.jpg

 

Allgemein

Rezension zu „die schwarze Fee“

ich habe lange nichts mehr von mir hier sehen lassen, aber das liegt daran, dass ich auch durch Pflege und lesen von Büchern ziemlich beschäftigt war und bin.

So habe ich bei #Lovelybooks mal wieder eine Lese-runde gewonnen und gewann das Buch: „die schwarze Fee“ von Kerstin Ehmer.

Klappentext: Berlin Babylon: Die einen feiern, die anderen verrecken. Die Weimarer Republik neigt sich ihrem Ende zu, Nazis und Kommunisten kämpfen um die Macht und Kommissar Ariel Spiro sucht den Mörder zweier Männer, die niemand zu vermissen scheint.

Berlin tanzt auf dem Vulkan. Glitzernde Tanzpaläste, wilde Partys, Drogen, sexuelle Freizügigkeit – die deutsche Hauptstadt gilt zur Zeit der Weimarer Republik als eine der aufregendsten Städte Europas. Russische Emigranten, darunter Schriftsteller, Gelehrte, Politiker und Anarchisten, haben nach der Revolution in Berlin Zuflucht gefunden vor dem Zugriff der sowjetischen Geheimpolizei. Mittendrin Kommissar Ariel Spiro, den zwei Giftmorde ins russische Milieu führen. Und dann ist da noch Nike, seine große Liebe, die ihn um Hilfe bei der Suche nach ihrem neuen Freund Anton bittet. Unversehens geraten beide in einen Strudel aus Politik und Gewalt.

Und hier ist mein Fazit: https://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Ehmer/Die-schwarze-Fee-2033332248-w/rezension/2308266590/

Kurz Meinung: Berlin der 20 er Jahre. Chaotische, miserable Hygiene-Zustände und Verbrechen sind an der Tagesordnung auch wegen der vielen unbekannten…
Berlin in der Zeit der 20er Jahre und es zeichnet sich ab, dass dieser Fall doch anders ist

erst einmal vielen Dank für das Buch, welches mich wieder zurück versetzte in das alte Berlin der 20er Jahre. An einigen Stellen konnte ich sogar den Geruch von der stinkenden Panke wahrnehmen

Aber von Anfang an.
Klappentext: Berlin tanzt auf dem Vulkan. Glitzernde Tanzpaläste, wilde Partys, Drogen, sexistischer Freizügigkeit an allen Ecken und die Menschen drumherum sind aus allen Herren Ländern zugereiste, Vertriebene, Anarchisten, Russen, Demokraten und viele mehr. Und mittendrin sind die alt eingesessenen Berliner, die das alles mit ansehen und dulden müssen, weil in den  Hinterhöfen der Hunger, die Arbeitslosigkeit Syphilis und Elend grassiert.
Da werden 2 Tote entdeckt, einer im Kahn einer in der Bahn, niemand scheint sie zu kennen, keiner vermisst sie, bis auf Spiro einem Kriminalkommissar, der in der großen Stadt nicht wirklich angekommen ist.
Mir hat das Buch gefallen, auch wenn sehr kompliziert geschrieben und auch wegen der für mich ungewöhnlichen Aufteilung in Wochentage.
an einigen Stellen wurde es mir zwar sehr langatmig, aber das kommt auch in anderen Krimis vor
und auch wenn die Suche zum Mörder oder zur Mörderin sehr lang ist, findet Spiro doch noch seinen Weg, und er seine Nike vielleicht.
Ich vergebe 4 von 5 möglichen Punkten für die Zeitreise mit Krimi durch Berlin
Allgemein

Mein aktueller Kirchen-Krimi ist seit gestern fertig nach einem Jahr schreiben HURRA!

und dann ging alles ganz schnell, denn auch im Vatikan passieren Verbrechen manche werden sehr spät oder gar nicht entdeckt, so wie mein Diebstahl,  aber irgendwann wird es doch offiziell und dann muss alles ganz schnell gehen, und so kam es, dass mein Krimi doch einen Toten hat, den ich nicht beabsichtigte und das der Krimi dann ein schnelles Ende fand.

Also lasst Euch überraschen, wenn mein neuer Krimi, der diesmal nicht für Kinder sondern für Erwachsene geschrieben wurde, das Licht der Welt in Form eines Taschenbuches das Licht erblickt

Allgemein

Zukunft Mitte: Wir brauchen eine starke Mitte zur Bewältigung der Zukunftsaufgaben

ja, nur haben viele der deutschen Mitte genau dieses rechts denken, weil sie denken, man könne ihnen etwas wegnehmen

Lothar Birkner

Aus dem Brexit Chaos, das Großbritannien zur Zeit durchmacht, kann man unter anderem folgendes lernen: Tiefgreifende politische Krisen und große Zukunftsaufgaben lassen sich nicht erfolgreich lösen, wenn einmal eine knappe Mehrheit von 52 zu 48% da ist und man dann nach der Devise vorgeht „Augen zu und durch“. Demokratie kann nur erfolgreich sein, wenn zu den großen Zukunftsaufgaben ein breiter demokratischer Konsens besteht.

Das ist beispielsweise im UK nicht der Fall gewesen und aus parteitaktischen Gründen wurde jeder parteiübergreifende Konsens verweigert, stattdessen wurden Maximalpositionen aufgebaut, extreme Kräfte unter den Tories bekamen immer mehr Einfluss und im Zweifel behauptete man, Brüssel sei an allen Problemen schuld. Mit weniger Parteiegoismus hätte man rechtzeitig Zielvorstellungen entwickeln können, die eine breite Mehrheit gefunden hätten und das UK hätte seinen Brexit gehabt, vielleicht mit einem Verhältnis zur EU wie Norwegen oder die Schweiz. Sicherlich keine Ideallösung, aber besser als das Chaos, das jetzt herrscht und…

Ursprünglichen Post anzeigen 243 weitere Wörter

Allgemein

Rezension zu „Ein Jahr Inselglück“

ich bin ja schon länger auf #Lovelybooks unterwegs auch weil ich selbst Autorin bin und ab und zu gewinne ich auch Bücher, die nicht unbedingt in meinen Lieblings-Buch Regal Platz finden.

Und so gewann ich ein Buch von #SusanneOswald und bedanke mich bei Ihr hier noch einmal für diese Leserunde, denn die Zugaben, die dieses Buch enthält, haben mich letztendlich überzeugt.

und hier ist nun meine Rezension:

Beziehungskisten sind auch auf einer Insel schwierig, und meistens zum Scheitern verurteilt

eine aufstrebende Designerin muss ein Jahr auf der Insel Amrum verbringen.
Alles sträubt sich dagegen, aber es kommt, wie in jedem Leben …
Fenja, eine aufstrebende Designerin aus Hamburg muss wegen des Ablebens Ihrer Tante nach Amrum, um das Erbe anzutreten, denn in Hamburg hat sie geplant, eine Kollektion auf den Markt zu bringen.
Aber ein Brief von Tante Trude, von dem sie erst beim Notar erfährt, lässt Fenja alles, aber auch ihr bisheriges Leben in Hamburg überdenken. Entscheidet sie sich gegen das Jahr auf Amrum, verliert sie nicht nur das geerbte Haus, sondern auch Millionen
Ich danke vielmals für die Teilnahme an dieser Leserunde, und ich muss sagen, ich tat mich schwer mit einem Insel-Roman, der für mich, da ich Krimi-, und Detektiv-Geschichten lieber lese, Neuland war, genau wie es Fenja wieder zurück nach Amrum holt.
Aber auch ich habe mich mal mehr oder weniger durch das Buch durch gekämpft, erst kam ich gar nicht rein, und die Zeitsprünge haben mich am Anfang auch genervt, es wurde im Mittelteil endlich besser.
Was mich positiv überrascht hat, ist die Kolumne in 3 Teilen und eine Reihe von Rezepten sowie Gedichte, die dieses Buch enthält und so hat es die Autorin geschafft, mich zu überzeugen, was bei mir nicht unbedingt einfach ist.
Vielleicht war es ja auch der Mops, der mich als Tierfreund mit seinen Nebenbei-Abenteuern überzeugen konnte.
Und deshalb vergebe ich trotzdem ich erst schwierig in das Buch hinein kam 4 von 5 möglichen Punkten
Ein Jahr Inselglück