Allgemein

mein Besuch der Frankfurter Buchmesse

wie es immer so ist bei mir im Leben, manchmal muss man zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle sein, oder die richtigen Zeilen zu deuten wissen.

Und so postete eine Bloggerin auf Facebook folgenden Text:

„Ich bin dieses Jahr auf der #FBM2018 wer von Euch wäre denn auch da, oder wen könnte man dort treffen?“

Ich antwortete: “ ich würde gern mal auf eine Buchmesse gehen, gib mir mal nen Tipp, wie man das macht!“

Die Antwort kam prompt. 24 Stunden später wurde ich wirklich durch ein für mich ausgestelltes Presse-Ticket überrascht, welches ich dann in meinem Postfach fand.

und so fuhr ich, obwohl ich es lange planen musste.

Denn ich pflege wie ihr wisst, meinen Ehemann schon ein paar Jahre, es ist nicht einfach so gemacht.

Jeder, der Kinder hat, oder einen Angehörigen, der pflegebedürftig ist, weiß bestimmt, wovon ich rede, oder schreibe.

Ja, ich besorgte mir ein Bahn-Ticket, denn umweltbewusst wie ich bin, wollte ich nicht mit dem eigenen Auto dorthin fahren.

Es war eine sehr entspannte, sogar mal für die #deutsche Bahn pünktliche Reise, ins unbekannte Land, denn in diesem teil Deutschlands war ich noch nie.

Ich kam dann am 12.10. gegen Mittag in der hessischen Landesgroßstadt an, und war überwältigt  von den Wolkenkratzern, die ich so nah auch noch nicht gesehen hatte.

nur knapp 20 Geh-Minuten vom Bahnhof entfernt stand dann das Congress-Centrum vom #Frankfurt/Main erst unscheinbar, dann aber weit ausladend wie es sich für eine gute weltweit verbreitete Messe gehörte.

Innen dezent ausgestattet, freundliches Service-Personal wohin man schaute und dann in der Halle 3 war ich auch schon mittendrin im Getümmel der Neu-Autoren, alten und neuen Verlagen, Druck-Dienstleistern, sogar die Bundesregierung hatte ihren eigenen Stand mitgebracht.

Und so schlängelte ich mich vorbei am Karl-May-Verlag, den Druck-Spezialisten #wir drucken gut, und vielen anderen hier nicht erwähnten Kolleginnen und Kollegen.

Ich kann sagen es war eine sehr freundliche Atmosphäre, und mein Fazit lautet:

Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei bei der #FBM2019, denn erfolgreich wird man nur, wenn man sieht, und gesehen wird!